Die Restaurierung Scholtze-Orgel in der evangelischen Kirche in Lenzen


    Prospekt:

    Erbauer:Gottlieb Scholtze
    Baujahr:1759 (Vorgängerorgel 1627/28 von Hans Scherer d. J. und 1707/08 Arp Schnitger)
    Typ:Mechanische Schleiflade
    Tonumfang:Manual C, D - c"' ; Pedal C, D - c'
    Details:Enthält Pfeifenmaterial aus den Vorgängerorgeln von Hans Scherer dem Jüngeren (1627/28) und von Arp Schnitger (1707/08)


    Derzeitige Disposition:

    I. Manual
    1. Bordun 16'
    2. Principal 8'
    3. Gedackt 8'
    4. Trompete 8'
    5. Octave 4'
    6. Gedacktflöte 4'
    7. Octave 2'
    8. Scharf 4f.

    9. Cornet 3f.

    10. Vacant 8'
    II. Manual
    11. Holzflöte 8'
    12. Gedackt 4'
    13. Principal 4'
    14. Gedackt 3'
    15. Nassad 2'
    16. Octave 1 1/3'
    17. Quinte

    18. Vacant

    19. Zimbel 3f.

    20. Vacant

    21. Vacant

    Pedal
    22. Subbaß 16'
    23. Posaune 16'
    24. Octave 8'
    25. Gedackt 8'
    26. Trompete 8'
    27. Octave 4'
    Spielhilfen

    Sonnenzug


    Pedalkoppel


    Manualkoppel


    Sperrventil Manual


    Sperrventil Pedal


    Originale Disposition nach Restaurierung:

    I. Manual
    1. Bordun 16'
    2. Principal 8'
    3. Rohrflöte 8'
    4. Octave 4'
    5. Quinte 3'
    6. Octave 2'
    7. Sifflöte 2'
    8. Cornet
    3f.

    9. Scharf
    4f.
    10. Cimbel
    3f.
    11. Trompet 8'

    Trimulant

    II. Manual
    12. Gedackt 8'
    13. Quintaden 8'
    14. Principal 4'
    15. Rohrflöte 4'
    16. Nassad 3'
    17. Octave 2'
    18. Quinte 1 1/2'
    19. Flagiolett 1'
    20. Mixtur 3f.
    21. Vox humana 8'

    Schwebung

    Pedal
    22. Subbaß 16'
    23. Octave 8'
    24. Octave 4'
    25. Mixtur 4f.

    26. Posaune 16'
    27. Trompet 8'
    Spielhilfen

    CalicantenGlock


    Cuppel II/I rechts


    Cuppel II/I linkes


    Sonnenzug


    Sperventiel Manuel


    Sperventiel Oberwerck


    Sperventiel Pedal


    Bilder

    01 Der Prospekt der Scholtze-Orgel in der evangelischen Kirche in Lenzen02 Die originale Art, die Manualkoppel wahlweise von links oder rechts ein- bzw. ausschalten zu koennen, wurde veraendert03 Die originale Pedalwinkelscheide lag demontiert im Unterbau der Orgel und gibt Auskunft ueber die originale Trakturteilung des zu rekonstruierenden Pedalklaviers04 Ausgetuchter Wellenhalter und starke Ausblühungen früher verwendeter Holzschutzmittel05 Der mittlere Wellenarm ist der einzige original erhaltene Scholtze-Wellenarm (nach vorn verjüngt)06 Original erhaltenes Sperrventil, aber außer Funktion07 Die Aussparung im Querholz gibt einen Hinweis über ein Detail der nicht mehr erhaltenen technischen Anlage des Tremulanten bzw. der Schwebung. 08 Die originalen Registerschilder aus Metall lagen in der Orgel09 Die offen gelegte Stock-Schleifen-Verbindung zeigt die später verschlossene Bohrung sowie noch die offenen Schleifenbohrungen im Stock der Manualtrompete10 Die originalen Lederbeutelpulpeten wurden später durch Messingscheiben ersetzt11 Originale Schnitger-Pfeife12 Originale Scholtze-Pfeife13 Cymbelsonne im Prospekt14 Technische Anlage des Cymbelsternes mit kleinem Windkanal, Schaufelrad und Krallenglöckchen (fünf von acht Glöckchen fehlen)15 Blick auf die Pfeifen des Hauptwerkes. Deutlich zu erkennen sind die unterschiedlichen Pfeifengenerationen am Material und an der Bauweise 16 Metallpfeifen aus verschiedene Generationen mit Stimmschlitzen, die im Rahmen der Restaurierung zugelötet werden17 Pfeifenwerk des Hauptwerkes18 Nicht originale Prospektpfeifen z.T. mit starken Überlängen und Expressionen (Ausschnitten)20 Kanalanlage zur C- und D-Seite des Oberwerkes. Vor der Mixtur 3f. Ist der nicht besetzte Pfeifenstock für die Vox humana 8 Fuß zu erkennen21 Originale Tretanlage22 Die Balganlage im Turm ist mit 4 Keilbälgen original erhalten. Nur zwei Bälge sind zur Zeit windtechnisch angeschlossen23 Originales Kalkantenglöckchen jetzt in der Orgel24 Links eine Scholtze-Pfeife aus Scherer Pfeifenmaterial25 Holzpfeifenspund26 Total verwurmter Holzpfeifenspund26 Ventilfedernleiste während der Restaurierung27 Ventilfedernleiste während der Restaurierung28 Ventilfedernleiste während der Restaurierung29 Später ausgetuchter Wellenhalter vor der Restaurierung30 Wellenhalter vorn mit eingesetztem hölzernen Achslager, hinten noch ohne Lagerung31 Wellenhalter vor dem Ausbrennen mit neu eingesetztem Achslager31 Zerstörte Beutelpulpeten mit später aufgesetzten Messingblechdichtungen32 Zerstörte Beutelpulpeten mit später aufgesetzten Messingblechdichtungen33 Restaurierte Pulpetendrähte mit Hülsen aus Weidenholz34 Pulpetendrähte während des Einbaus35 Restaurierte Beutelpulpeten36 Blick in die Windkammer einer Holzpfeife während der Restaurierung37 Technische Anlage des Cymbelsternes mit Windrad, Krallenglöckchen und Anstoßmechanismus38 Krallenglöckchen mit Klöppel39 Krallenglöckchen